Home » Audio

Beaten Victoriouses – Drown The Enlightened 4/6

5 November 2017

Necro Genocide Records

Bewertung: 4/6 -> Find‘ ich gut!

Songs: 9

Spielzeit: 50:30

„Drown The Enlightened“ ist das zweite Full-Lenght-Album unter dieser Formation, ausgespuckt von keinem anderen als dem dunklen Meister Lord Faustoos, der einem schon bekannt aus den Horden von Mogh, Nashmeh oder Artes Orbis ist. Um gleich auf den Punkt zu kommen, liefern Beaten Victoriouses hier ein starkes Stück Untergrund, das Gift und Galle spuckt. „Drown The Enlightened“ hält was der Titel des Albums verspricht und beschwört die Dunkelheit auf ganzer Linie herauf.

Klar fallen einem die orientalischen Einflüsse des Trios auch bei diesem düsteren Erguss auf, welche aber immer wieder den besonderen Reiz der Kompositionen des Lords ausmachen. Es wird gehämmert, gekreischt und geröchelt, als ob es keinen Morgen mehr gäbe und dabei wurde alles schön in eine gehörige Portion Raw und Underground verpackt. Zwischen schon fast wahnsinnigem Sprechgesang und furchteinflössenden Screams wird einem stimmlich so ziemlich alles geboten, was dem Zuhörer das Fürchten lernt. Das Tempo ist eher durchschnittlich gehalten, dafür kommen die pochenden Drums wie aus der Kanone geschossen, was auf jeden Fall gut kommt und einen interessanten Mix zwischen langgezogenen Riffs und Härte ergibt.

Auf „Drown The Enlightened“ wird einem fast alles an die Lauscher geknallt, was von Piano bis zu klirrenden Schwertern für unbarmherzigen Sound sorgt, abgerundet mit einer gehörigen Portion leichtem Wahnsinn präsentiert durch die Vocals. Tiefschwarz muss das Ganze sein und das wird klar von der Aufmachung, Lyrics und Sound hervorgebracht und bis hin zur Spitze getrieben. Man könnte schon fast behaupten, dass das Album eine sehr ritualistische Atmosphäre und weniger die typische Black Metal Stimmung versprüht, was den dunklen Seelen sehr zusagt. Grundsätzlich kann dieses Musikwerk ganz klar in eine sehr düstere Underground-Fahne eingepackt werden und man kann es auf keinem Fall dem leicht zugänglichen Black Metal zuordnen.

Abschliessend könnte man zu „Drown The Enlightened“ sagen, dass das Album ein Dunkelwerk mit Ecken und Kanten ist und ein Muss für Untergrundgestalten mit einem Hang zum Okkultismus.

https://www.facebook.com/beatenvic

Autor:

Kommentiere den Artikel:

Gib unten Deinen Kommentar ab oder kommentiere per Trackback von Deiner Seite. Du kannst die Kommentare auch per RSS abonnieren.

Sei freundlich, bleib beim Thema und vermeide spam.

Du kannst diese Tags benutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Seite benutzt Gravatar. Bitte melde Dich bei Gravatar an um Deinen Avatar zu ändern.