Adventskalender 19.12.18: Eternity Nr. 19

Am 19. Dezember schauen wir in Eternity Nr. 19, das Anfang Juli 2001 veröffentlicht wurde. Maik hat sich in unserer Kolumne über Kutten ausgelassen, es kamen mit Mirror Of Deception, Forgotten Silence und Deranged alte Bekannte zu Wort und mit The Awakening oder Circle Of Grief haben wir Geheimtipps aus dem Underground präsentiert.

Die Death Metal Band TRAUMA aus Polen ist seit Anfang der 1990er aktiv, hat sieben starke Alben veröffentlicht und ist dennoch völlig zu unrecht für viele internationale Metal Fans unter dem Radar geblieben. Wir haben anlässlich des “Suffocated In Slumber” Albums einen näheren Blick auf die Band geworfen. Aktuell haben Trauma die Aufnahmen für den Nachfolger des 2013er Albums “Karma Obscura” abgeschlossen, der 2019 erscheinen soll. Haltet Augen und Ohren offen!

Trauma Interview – Teil 1
Trauma Interview – Teil 2


trauma.art.pl
facebook.com/TraumaOfficialPage
traumadeath.bandcamp.com

 

MELECHESH sind zunächst durch ihren ungewöhnlichen Stil (Black Metal mit orientalischen Einflüssen/Mesopotamian Metal) aufgefallen. Nach dem zweiten Album “Djinn“, zu dem das Interview geführt wurde, folgten noch vier Alben, mit denen sich die Band wohlverdient viele Fans erspielen konnte.

Melechesh Interview


melechesh.com
acebook.com/melechesh

 

Das Debütalbum “Book I: Iostros” der Power Metal Band LOGAR’S DIARY hat damals die Höchstpunktzahl bei uns abgeräumt. Und auch die anderen beiden Alben, die in der 20-jährigen Bandgeschichte veröffentlicht wurden, sind bei uns im Player heiß gelaufen.

Logar's Diary
Logar’s Diary Interview – Teil 1
Logar's Diary
Logar’s Diary Interview – Teil 2

Gitarrist Steven hat mir erzählt, was sich seit der Veröffentlichung von “Book III: At the Crossroads” vor zwei Jahren bei den Berlinern ereignet hat:
Logar hatte dieses Jahr 20-jähriges Jubiläum. Eigentlich war relativ viel geplant, aber durch den Ausstieg von Boris (Drums) mussten wir auf allen Ebenen Abstriche machen. Aber das Feiern holen wir hoffentlich nach. Muddy ist unser “neuer” Mann am Bass. Eigentlich ist er schon seit fast 1,5 Jahren dabei. Die meisten von uns haben mittlerweile Familien und Marco hatte einfach keine Zeit mehr für Harmony Dies und Logar’s Diary. Er entschied sich zugunsten der Band, bei der seit Anbeginn der Zeit spielt und das war auch richtig so. Wir hatten eine geile Zeit. Mit Muddy haben wir auch ne geile Zeit. Der Typ ist echt ne Rocksau und eine Bank von Mensch. Ein absoluter Glücksgriff.
Die Drummersuche gestaltet sich als schwieriger, als wir angenommen hätten. Der spielerische Anspruch ist hoch, aber Logar ist eine Hobby Band. Die Drummer, die das locker spielen könnten, wollen Geld verdienen. Die, die es Hobbymässig schaffen könnten, spielen bereits in Bands. Aber zur Zeit haben wir einen vielversprechenden Kandidaten und wir hoffen, dass wir weiter kommen. Wir sprechen intern bereits über neues Material und eigentlich wollten wir zum 20-jährigen nochmal einige Songs von Book I rerecorden. Ideen und Lust sind da, aber wir haben alle viel um die Ohren. Ob nun beruflich oder musikalisch. Aber für eine Überraschung sind wir immer gut.

An die Zeit der Veröffentlichung des Debütalbums erinnert sich Steven gerne:
Ich höre das Album immer noch gerne. Es steht für eine ganz bestimmte Zeit in meinem/unseren Leben und für viel positive Energie. Es hat viele Songs, die wir heute immer noch spielen. ‘Lonely on the Serpent River’, ‘King’s Hall’, ‘Tian – A Troubadour’s Ballad’, ‘Home of the Traders – Barterstown’… Es klingt frisch, unverbraucht, nach 90er und vor allem unbefangen. Es war das beste, was wir damals zu komponieren im Stande waren. Klar, der Sound war nicht der Beste, unsere Fertigkeiten auch nicht unbedingt. Aber es hatte einfach diesen Spirit. Alles danach war nie wieder so unbefangen.
Wir haben damals alles in dieses Album gesteckt und wir hatten eine Menge Spaß dabei. Wir waren der festen Meinung, dass das einschlagen würde, ja gerade zu müsste, wie eine Bombe. So überzeugt waren wir davon und so unerfahren waren wir damals. Aber voller Enthusiasmus. Wir hatten einen Haufen Spaß damals und das Leben hatte uns noch nicht mit all seinem Ernst, Verpflichtungen und Stress. Ich schaue gerne auf die Zeit zurück. Das Album lief tatsächlich ganz gut. Wir konnten uns damals sowas wie Werbung nicht leisten. Aber die Szene war noch eine andere. Es gab viele Webzines, Fanzines… Heutzutage ist das alles irgendwie kompliziert geworden leider. Oder uns fehlt einfach das Knowhow diesbezüglich. Aber vielleicht findet sich ja irgendwann Jemand, der das Ganze mal in die Hand nimmt. Meldet euch bei uns.

logar.org
facebook.com/logarsdiary
logarsdiary.bandcamp.com

 

Alle Interviews aus der 19ten Ausgabe:
DERANGEDANCIENT RITESCSSOSCEPTICMELECHESHLEGACYKATATONIAALASTISLOGAR’S DIARY, OBLIGATORISK TORTYR, FORGOTTEN SILENCE, COMMA, MANGLED, CIRCLE OF GRIEF, ANATA, TRAUMA, THE AWAKENING, NO RETURN, REBLLION, ENTER MY SILENCE, MIRROR OF DECEPTION

Mehr zu Eternity #19

Wir verlosen heute :

2 x Eternity #19
Wenn ihr gewinnen wollt, dann sendet bis 31.12. eine E-Mail an: verlosung(at)eternitymagazin.de mit dem Betreff “Adventskalender 19 Eternity” und eurem vollständigen Namen und eurer Adresse.
Viel Erfolg!