Adventskalender 17.12.18: Eternity Nr. 17

Eternity #17 war im März 2001 deutschlandweit im Bahnhofsbuchhandel erhältlich. Wie gewohnt mit CD-Sampler und vielen guten Bands im Gepäck, wobei einige wie  Orth, Dornenreich oder Graveworm nicht zum ersten Mal von uns befragt wurden.

Schwerpunkt war die Story über VADER, mit denen sich Sandra ausgiebig unterhalten hat. Dabei ging es nicht nur um die damals aktuelle Scheibe “Reign Forever World”:

Vader
Vader Interview – Teil 1
Vader
Vader Interview – Teil 2
Vader
Vader Interview – Teil 3

Im letzten und in diesem Jahr waren Vader viel mit touren beschäftigt, wobei sie 35 Jahre Bandbestehen und zuvor auch den 25. Jahrestag der Veröffentlichung des Debütalbums gefeiert haben. Pläne für 2019 sollen in Kürze bekannt gegeben werden.

vader.pl
facebook.com/vader

 

Die Niederländer THANATOS feiern im März 2019 mit einer Special Anniversary Show, bei der auch viele Ex-Bandmitglieder auftauchen werden, ihr 35-jähriges Bandbestehen! Glückwunsch! Eine Geburtstags-Compilation-CD ist wohl auch in Planung.
Das erste Studioalbum “Emerging from the Netherworlds” der Niederländer war eine meiner ersten Thras-/Death-Metal-LPs Anfang der 90er. Nach dem zweiten Album 1992 hat sich die Band aufgelöst und sieben Jahre später mit einer Reunion überrascht. Zum Comeback-Album “Angelic Encounters” wurde folgendes Interview geführt (danach folgten noch drei weitere Alben):

Thanatos
Thanatos Interview – Teil 1
Thanatos
Thanatos Interview – Teil 2


global.thanatos.info
facebook.com/thanatos333
thanatos666.bandcamp.com

 

 

DEFEATED SANITY hatten uns mit ihrer dritten Demo-Veröffentlichung “Promo 2000” nachhaltig begeistert. Die Technical-Death-Metal-Band um Gründungsmitglied und Schlagzeuger Lille Gruber muss man den Extrem-Metal-Fans heutzutage wahrscheinlich nicht mehr groß vorstellen. Das aktuelle Album “Disposal of the Dead / Dharmata” (Willowtip, 2016) zeigt die Stilvielfalt der Band.

Defeated Sanity Interview


facebook.com/DefeatedSanity
defeatedsanity.bandcamp.com

 

Ein weiteres großartiges Death-Metal-Brett haben die Ostfriesen ANASARCA 2000 mit ihrem zweiten Album “Moribund” abgeliefert. Da auch das Debüt “Godmachine” schon auf ganzer Linie überzeugt hatte, war ein Interview die logische Konsequenz.

Anasarca Interview

Michael “Mike” Dormann (Songwriter, Sänger, Gitarrist bzw. Bassist der Band) verrät uns, was er heute über “Moribund” denkt:
Musikalisch war das Album für die Zeit ein echter Meilenstein – zumindest für uns.
Wenn man sich die Reviews von damals ansieht, dann wähnte man uns als ‘nächstes großes deutsches Ding’ im Death Metal. Allerdings war zu der Zeit auch bandintern einiges im Argen, so dass wir nach der Veröffentlichung erstmal alles auf Eis gelegt haben.”

So bestand die Band zwischenzeitlich nur aus Mike, der zusätzlich zur Gitarre auch den Bass übernommen hatte und dem Schlagzeuger Herb.
Mit ‘Dying‘ kam dann 2004 das dritte Album, das haben aber Herb (damaliger Drummer auf allen 3 Alben) und ich alleine gemacht, ohne echte Band…“, erinnert sich Mike.
Es war dann auch schwierig, die richtigen Leute zu finden und so war letztlich die Pause bis 2012 vorprogrammiert. Das hatte auch mit meinem Studium und der Geburt meiner Kinder zu tun. Seit 2012 aber war es quasi wieder möglich, Mucke als Band in Angriff zu nehmen – und das haben wir dann auch gemacht.”

Nach diesem Neustart mit neuen Musikern folgte 2017 das lang erwartete vierte Album “Survival Mode“, das nicht nur bei uns (Eternity #23) ordentlich abgeräumt hat. Unglücklicherweise haben Anasarca weiterhin mit Line-Up Problemen zu kämpfen:
Leider haben wir seit den Albumaufnahmen nicht mehr proben können. Zuerst ist unser Drummer Dirk aus gesundheitlichen, beruflichen und nicht zuletzt familiären Gründen ausgestiegen. Wir haben sehr lange nach einem Drummer gesucht, der auch in der Lage ist das Dirk-Drumming zu spielen und möglichst noch nicht in einer weiteren Band zu spielen. Letztlich haben wir jemanden gefunden der menschlich super zu uns passt, ein echt alter Sack ist (sorry, Fidi) und noch nie (!) in einer Band gespielt hat.
Dirk hat mit ihm zusammengesessen, um alles zu besprechen und er war total angetan von ihm.
Aber: da unser Proberaum komplett unter Wasser stand, haben wir bis heute nach einem neuen Proberaum gesucht, konnten also noch nicht mit dem neuen Drummer proben. Das sollte im September anders werden, weil wir einen Proberaum gefunden hatten, der allerdings noch immer nicht frei für uns ist. Das ist schon sehr frustrierend!
Dann hat jetzt vor drei Wochen Carsten seinen Austritt bekanntgegeben, weil er sich beruflich verändern will und momentan nicht die Motivation hat, Musik zu machen. Das akzeptieren wir natürlich. Somit sind wir derzeit zu Dritt, ich übernehmen erstmal wieder die Klampfe und wir suchen nach einem Gitarristen/Bassisten für die Zukunft.

Aber Anasarca lassen sich nicht unterkriegen und sind in den Startlöchern, um mit Hochdruck an einem neuen Album zu arbeiten.
Für die Zukunft ist mindestens ein neues Album geplant. Die Songs stehen im Grunde schon – wird ein echter Knaller, versprochen! Es wird textlich wieder ein Konzeptalbum, wie die letzten drei Alben auch. Musikalisch finde ich persönlich die Songs noch ‘nen Ticken besser als auf der „Survival Mode“, weil sie brutaler sind und teilweise noch mehr doppelläufige Gitarrenparts haben. Einfach geil!
Zudem wäre es cool, wenn wir in der Besetzung jetzt bleiben würden, einen neuen fähigen Gitarristen fänden und wir noch ein paar coole Gigs/Festivals spiele könnten.”
Wir drücken Mike und Anasarca nicht ganz uneigennützig die Daumen!

anasarca.de
facebook.com/anasarcadeathmetal

 

Dem Heft lag natürlich auch eine Compilation CD bei. Und neben den üblichen Rubriken, dem Blitzgespräch und einem Rollenspiel-Special gab es weitere Interview mit WITCHTOWERDORNENREICHLOWBROWCENTURIONBRAINDEADTEARS OF MYSTIGMAORTHSERPENT OBSCENETHEORY IN PRACTICESEASON OF ANGERGRAVEWORMSYMBYOSISMAUDLIN OF THE WELL, DIE APOKALYPTISCHEN REITER

Wir verlosen heute :

1 x Anasarca “Survival Mode” CD + Patch
Wenn ihr gewinnen wollt, dann sendet bis 19.12. eine E-Mail an: verlosung(at)eternitymagazin.de mit dem Betreff “Adventskalender 17 Eternity” und eurem vollständigen Namen und eurer Adresse.
Viel Erfolg!